Gesichtlosen-Zielorientierung

Gesichtlesen kennenlernen

Im April 2015 begann mein Gesichtleseweg. Im Rückblick zwar aufgeregt aber hinsichtlich der sich erst im Nachgang als Meilenstein entpuppender Situation in meinem Leben völlig unbedarft. Da saß ich einem Gesichtleser gegenüber, der mir von mir, meinem Sein und meinem Lebensweg auf bestechend selbstverständliche und dennoch detaillierte Weise erzählte….

Ich ahnte nicht, dass ich im gleichen Jahr noch das Gesichtlesen lerne …. Ich ahnte nicht, dass bis heute 9 weitere Ausbildungen folgten…. Ich ahnte nicht, dass ich 7 Jahre später mehr als 3.000 Gesichter gelesen haben werde. Dass ich auf Bühnen stehen werde, um Menschen mit Gesichtlesen zu inspirieren. Und schon gar nicht, ahnte ich, dass ich andere Menschen dabei begleiten darf, das Gesichtlesen selbst zu erlernen.

Ich löste einfach nur ein Geburtstagsgeschenk ein.

Gesichtlesen integrieren

Unbedarft habe ich irgendwann angefangen diesen Blog zu schreiben. Unbedarft setzte ich mich in ein wunderschönes Café in Dresden und bot jeden Monat einmal Speedreadings auf Spendenbasis an. Unbedarft folgte ich Einladungen für kleine Vorträge. Und auch unbedarft, erfüllte ich einigen Menschen aus dem Publikum den Wunsch, dass ich ihnen das Gesichtlesen in kleinen Workshops nahe bringe…. Das alles führte dazu, dass ich selbst immer tiefer in die Materie einstieg und das Gesichtlesen lernte – in seiner Tiefe und seinem Facettenreichtum.

Vielleicht ist „ahnungslos“ und „unbedarft“ ein ganz gutes Fundament, seinen Herzensweg zu finden. Ich hatte viele berufliche Pläne und „Zukunftsbilder“– keiner und keines davon hat den Weg in die Realität gefunden. Was aber real wurde, war das was ich für völlig unrealistisch gehalten habe und deswegen gar nicht in der Lage war zu planen.

Gesichtlesen lehren

Irgendwann sollten die Workshops vertieft werden – Grundlagen erschaffen werden, um Menschen das Gesichtlesen wirklich beizubringen. Für mich war klar: wenn ich das mache, dann mache ich es so, dass Menschen das Wissen in ihrem Schaffensgebiet direkt anwenden können. Eventuell auch verbindend mit anderen – art- oder themenverwandten – Wissensgebieten.

Da ich überzeugt davon bin, dass Gesichtlesen ein unendlich großes Instrument der Bestärkung und Ermutigung sein kann, stand für mich immer an oberster Stelle der Blick auf die Stärken, die Talente und die Potenziale. Den Menschen anschauen und ihn in seinem ureigenen Sein und der – immer – bestechenden Schönheit seiner Seele zu sehen, darum ging und geht es mir bis heute. Die Vorstellung, dass Menschen genau das tun dürfen, was sie am meisten lieben und entsprechend am besten können – das ist meine Motivation…

Und daraus entstand mein erstes Gesichtlese-Seminar Talente und Potenziale im Gesicht erkennen.

Gesichtlesen weiter lernen und lehren

Im Zuge der Seminare und während der Readings ist mir irgendwann bewusst geworden, dass der Weg in unser Glück IMMER das Leben unserer Talente und Potenziale ist, dass es aber durchaus Blockaden dafür geben kann. Menschen hängen manchmal in ihren Prägungen fest, in Emotionen, in Erfahrungen und Erlebnisse, in Verstrickungen. Und in diesen Fällen ist manchmal der Weg zu den eigenen Talenten verschlossen. Unser Gesicht zeigt uns auch diese Seiten. Wenn ich wirklich an die Bestärkung des Menschen glaube und anderen Menschen beibringen möchte, wie sie die mit dem Instrument des Gesichtlesens in die Welt tragen können, muss ich mich auch mit diesem etwas schwereren Thema in Form eines Seminars beschäftigen. Die Geburtsstunde von Erlebnisse und Emotionen im Gesicht erkennen –mein zweites Seminar und eine weitere Möglichkeit den Facettenreichtum des Gesichtlesens zu lernen.

Es ist glaube ich offensichtlich und bekannt, dass ich meinen absoluten Herzensweg gefunden habe und ihn inzwischen voller Leidenschaft beschreite. Entsprechend darf ich auch planen…. 😉 Es wird neben den drei aktuell buchbaren Seminaren noch 4 weitere Themen-Seminare geben, die alle auf bestimmte Lebensbereiche abzielen. Das nächste wird sich mit dem Arbeits- und Recruitingbereich beschäftigen. Die Premiere wird noch im Jahr 2022 stattfinden.

Gesichtlesen vernetzen

Drei Seminare? Warum denn drei? Für das dritte Seminar bedurfte es einer weiteren Person. Mein Weg der letzten 7 Jahre hat mir wundervolle Menschen geschenkt. Einer davon ist Tobias Duven. Tobias trägt ein unglaubliches Wissen über den Menschen in sich. Eines seiner Kompetenzgebiete ist der menschliche Körper. Sein „Heilpraktiker-Dasein“ macht nur den kleinste Teil seines Wissens aus. Unter anderem ist er auch in der Stressmedizin, Umweltmedizin sowie Darm- und Ernährungsmedizin fundiert ausgebildet. In meinem Netzwerk einzigartig sind aber die 7 Lehrjahre bei einem chinesischen Mediziner…… Von ihm hat Tobias das Wissen der chinesischen Gesichtlese-Meister in gesundheitlicher Hinsicht gelernt. Die Verbindung mit den anderen Wissens- und Kompetenzbereichen von Tobias macht ihn zum Meister seines Faches.

Und so habe ich in Tobias jemanden gefunden der das kann, was ich wohl in meinem ganzen Leben nicht wirklich beherrschen werde (und auch nicht will…): Die Beleuchtung, Analyse und auch Heilung von Krankheiten. Mein Herz tanzte als Tobias der Konzeption und Durchführung eines weiteren Seminars zustimmte: Gesundheit und Krankheit im Gesicht erkennen.

Gesichtleser groß machen

Und auch das ist wieder ein Kapitel, das niemals geplant war und das gar nicht unbedingt ein „Ja“ hatte – es hat einfach an „Neins“ gemangelt….

Irgendwann standen ein paar Seminarteilnehmer vor mir und sagten „Wir wollen Gesichtlesen lernen – vollständig und schnell“. Ich lachte und verwies auf entsprechende Anbieter. Die Antwort war ein vehementes Kopfschütteln und sie sagten „Nein – wir wollen von Dir lernen“….. Nach der erfolglosen Suche nach „Neins“, legte ich ein Datum fest, buchte ein Seminarhaus und lies den Dingen seinen Lauf. Entstanden ist eine halbjährige Ausbildung, die mit einem sehr intensiven 7-tägigen Retreat beginnt, und mit einem ähnlich intensiven 2-tägigen Abschlusskolloquium endet. Mein Ziel ist, den Teilnehmern all das beizubringen, was es braucht um ein analytischer, liebender, verbindender, bestärkender und herzöffnender Gesichtleser zu werden. Im Mai werden die ersten Intensiv-Ausbildungs-Teilnehmer ihre Ausbildung beenden und die zweite Gruppe beginnt. Die nächste Runde im November steht auch bereits “in den Startlöchern” und hat nur noch sehr wenige Plätze frei.

Gesichtlesen für alle

Die Seminare bringen Teilbereiche des Gesichtlesens in andere Schaffens- und Lebensbereiche. Die Teilnehmer sollen durch das Seminar in ihren eigenen Bereichen mit anwendbarem Wissen noch besser werden können.

Die Ausbildung hat im Gegensatz dazu das Ziel, Menschen in die Welt des Gesichtlesens tief einzubetten und sie zu ganzheitlichen Gesichtlesern auszubilden

Für alle aber, gilt eine Grundlage: Das JA zu der bestärkenden Perspektive auf Menschen. Und deswegen ist das erste Seminar – das aus der Tiefe meines Herzens gekommen ist – „Talente und Potenziale im Gesicht erkennen“ Voraussetzung für die anderen Seminare.

Eine Übersicht und jeweils genaue Beschreibungen der möglichen Seminare und Ausbildungen findet Ihr HIER – die Auflistung aller derzeit buchbaren Termine ist HIER zu finden.

Zum Schluss

Warum erzähle ich euch diese Geschichte? Um Euch zu ermutigen!

Lasst euch finden, lasst Euch einladen, stellt Euch zur Verfügung. Folgt dem Weg Eures Herzens! Plant nicht so viel und verbeißt Euch vor allem nicht in die Planung! Sagt Ja zu Dingen, wenn es kein ernstzunehmendes „Nein“ gibt (und „Mimimi“ ist nicht ernst zunehmen). Und VERTRAUT, dass Euer wahrer Herzensweg Unterstützung erhält (und das sagt das Feuergesicht, was wohl die größten Probleme mit Vertrauen hat). Es wäre gelogen, wenn ich von einem „lockeren Spaziergang“ der letzten Jahre erzählen würde. Ja – es kostet Anstrengung und ja es kostet manchmal „ein dickes Fell“ – aber das Herz führt an und passt auf Euch auf!