Nachdem wir uns in den vorhergehenden Artikeln schon mit kleinen und großen Nasen sowie dem Höcker auf der Nase beschäftigt haben, schauen wir uns heute die gewölbte Nase an. Sie zeichnet sich durch einen ausgeprägten Bogen aus, den wir im Seitenprofil am besten erkennen. Achtet darauf, dass der Höcker auf der Nase nicht mit der gebogenen Nasenform verwechselt wird.

Sitzt uns ein Mensch mit jener gewölbten Nase gegenüber, wissen wir, dass wir es mit jemandem zu tun haben, der gerne neue Wege im Denken und Handeln geht und dabei große Schöpferkraft und Kreativität in sich trägt. Jene Menschen wissen Schönheit und Eleganz sehr zu schätzen. Wir können sie als kreative Problemlöser betrachten, die in der Vorgehensweise oft Verbesserungspotenzial sehen und keinerlei Ängste in sich tragen, diese auch auszuprobieren. Gedanklich praktisch veranlagt und mit einer gewissen Aggressivität ausgestattet, sind sie Experten für Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit. Routine wird abgelehnt, Herdentiere sollen andere sein – Führung ist der Anspruch und wenn die eigenen Pläne von anderen implementiert und umgesetzt werden, ist es genau das, was sich gewünscht wird. Der Wunsch danach, etwas zu erschaffen, herrscht vor und dafür wird von sich selbst und anderen voller geistiger und körperlicher Einsatz erwartet. Zu jeder Zeit wird viel gegeben – aber eben auch viel erwartet. Sollte das Gefühl aufkommen, „Perlen vor die Säue zu werfen“ kann es schnell zu einer aggressiven oder frustrierten Grundstimmung kommen.

Wir haben es mit Pionieren und Abenteurern zu tun denen chinesische Gesichtleser ein glückliches Leben prophezeien sofern Instinkte und Visionen Hand in Hand gehen und dadurch Langeweile und Frustration vermieden werden.

Na was meint Ihr? Adlernasen werden ja häufig als nicht ganz so schön im Spiegelbild empfunden – diese Beschreibung kennend, wird man die Nase vielleicht mehr zu schätzen wissen, oder?