Nachdem wir die vier – in Europa häufigsten Formen – König, Jade, Baum und Feuer – bereits kennen, widmen wir uns dem sogenannten Berggesicht. Berggesichter erkennen wir an einer birnenförmigen Anmutung – in der Höhe tendenziell lang, die Stirn enger und im unteren Bereich füllig. Aus der Welt der Prominenten ist Helmut Kohl zu seinen Kanzlerzeiten ein typisches Berggesicht – danach verändert er allerdings nochmal seine Gesichtsform. Tatsächlich könnte man meinen, dass das Berggesicht in Zusammenhang mit dem Gewicht steht, was nicht zwingend der Fall sein muss. Unter meinen Klienten waren schon junge, sehr schmale Frauen, die Trägerinnen eines Berggesichtes waren.

Was verrät uns das Berggesicht? Es sind Menschen, der den Willen zu eigener Kraft in sich tragen und Fundamentales bewegen können. Sie sind machtvolle Menschen, mit Widerstandsfähigkeit in sich – wissend, dass sie kämpfen müssen und sich mit Niederlagen nicht abfindend – Sturheit ist kein Fremdwort. Gefälligkeiten anderer werden nicht erwartet. Es wird aus eigener Kraft das erreicht, wonach man strebt. Sie sind geborene Kämpfer, die gerne an der Spitze stehen und weniger gerne dient. Berg-Gesichter neigen dazu, aus einer gewissen Schwerfälligkeit heraus auch an Stellen Widerstand zu leisten an denen es nicht unbedingt nötig bzw. angebracht ist. In besonderen Fällen können sie aufbrausend sein und dann gilt es Vorsicht zu gewahren (man denke an den Berg, der ins Rutschen gerät….).

Berggesichter haben genug Zeit, Dinge auszusitzen und brauchen keine schnellen Lösungen. Emotionen werden nicht ausgedrückt. Es sind geduldige Menschen, die Dinge auch mal liegen lassen können. Sie gehen den langen Weg und sind auch bestimmt für ein langes Leben. Es sind Menschen mit einem sehr guten Gedächtnis – sie vergessen und verzeihen nicht so leicht. Beides kann positiv und negativ ausgelebt werden kann – im verlierenden Sinne finden wir sehr nachtragende Gesellen bei den Berggesichtern.

„It´s lonely on the top of the mountain“ – so sagt der chinesische Gesichtleser über das Berggesicht – allerdings gibt ihnen das auch den “etwas anderen Blick”. Sie scharen wenige Menschen auf Augenhöhe um sich und auch selten solche, die ihnen wirklich nahe sind. Umso machtvoller sie sind desto größer ist die Gefahr, einsam zu sein.

Berg-Gesichter können große Förderer, Mentoren und Gönner sein, wenn sie sich nicht auf ihrem Lebensweg für die Richtung des Geizes entscheiden.

Lebensaufgaben, die sich für das Berggesicht ergeben, sind folgende:

  • Sprich Gefühle aus, nicht nur Gedanken
  • Geh die Dinge an, sitz nicht jedes Thema aus
  • Genießen den langen Weg
  • Leiste nur dann Wiederstand, wo es angebracht ist – nicht pro forma
  • Schließe Freundschaften und halte sie aufrecht
  • Suche Dir Freunde auf Augenhöhe
  • Lerne zu verzeihen/zu vergeben
  • Erlaube Menschen auf Augenhöhe
  • Gönne/unterstütze ohne etwas dafür zu erwarten