Wirr oder Genial?

Wirre Gedanken – das ist wenig schmeichelhaft, geniale Ideen – wer wünscht sich das nicht? Ich stelle mir die Frage, ob das eine ohne das andere überhaupt entstehen kann? Und ist es nicht jedermanns eigene Entscheidung, sich den wirren Gedanken zu opfern und sich hinter einer wenig vorhandenen Konzentrationsgabe zu verstecken oder eben die konfusen Gedanken zu brillianten Lösungen zu verarbeiten. Denken wir an Albert Einstein. Ich bin mir sicher, dass er ein chaotisch veranlagter Mensch war – aber seine Denkweise fernab der Norm hat zu ungewöhnlichen Ideen und bahnbrechenden Erkenntnissen geführt.

Sein Gesicht – genau genommen seine Augenbrauen – untermauern die Vermutung und liefern – neben vielen anderen Gesichtsmerkmalen – den Hinweis auf seine Genialität.

Chaotische Augenbrauen – wirre Gedanken

Die Augenbrauen sind das wohl ausdrucksstärkste Merkmal im Gesicht. Achtet bei einem Eurer nächsten Gespräche mal bewusst auf die Brauenbewegung Eures Gegenübers. Egal ob gerade gesprochen oder zugehört wird – jegliche sozialen Kontakte werden durch die Augenbrauen mimisch begleitet. Und nicht nur in der Mimik können wir das Temperament und die mentalen Verarbeitungsprozesse erkennen – Gesichtleser finden in der Form und Beschaffenheit der Augenbrauen auch Hinweise auf den Charakter, die Denk- und Fühlweisen, Ideale und Wertevorstellungen eines Menschen.

Weist ein Mensch wild sprießende, lange und in alle Richtungen wachsenden Augenbrauen auf, folgt es einer gewissen Logik, dass er sich durchaus chaotische, konfuse und unkonventionelle Gedankengänge attestieren darf. Ein sehr breitgefächertes Gedankenfeld kann hin und wieder zu „Unordnung“ im Kopf führen. Allerdings dient es auch dabei, Themen von vielen Seiten beleuchten zu können und dabei tief verborgene Wahrheiten zu entdecken. Wer sich also nicht in Konzentrationsschwächen und einer gewissen Veranlagung zum Chaos verliert, kann in die Rolle des verrückten Wissenschaftlers schlüpfen und so lange – und breit – über eine Thematik nachdenken bis ein Licht aufgeht und brilliante Lösungen entstehen. Unordnung in den Gedanken kann zu ungewöhnlicher Kreativität und wilden – zukunftsweisenden – Ideen führen.

Der Lebensweg mit wirren Gedanken im Kopf

Auch hier folgt es einer gewissen Logik, dass das Leben in die unterschiedlichsten Richtungen läuft und sicherlich unerwartete Probleme und Rückschläge hingenommen werden müssen. Auf die Hilfe und das Verständnis von Autoritätspersonen kann nicht wirklich gezählt werden.

Die Jungen dreißiger Jahre – so sagen es die chinesischen Gesichtleser – sind häufig geprägt von illusionären Sehnsüchte und Tagträume, die in unerfüllten Hoffnungen und nicht erreichten Zielen münden können. Aber – wenn an diesen Stellen, die für den Trägern von chaotischen Augenbrauen typische Impulsivität einhergeht mit der Bereitschaft zum „Zähne zusammen beißen“, können später große Erfolge produziert, beachtliches erreicht und System und Struktur ins Leben gebracht werden. Dann ist der Betreffende aus eigener Kraft vorangegangen und hat die Erfahrungen aus jungen Jahren zur Straße des Erfolges in späteren Jahren gemacht.

Und was sonst so mit den chaotischen Augenbrauen einhergeht

Es ergibt sich aus dem oben Beschriebenen: Für manch einen Zeitgenossen mit chaotischen Augenbrauen ist es eventuell schwierig sich mit anderen Menschen zu arrangieren. Ob es nun an fehlendem Taktgefühl (da sind sie wieder die wirren Gedanken) liegt oder sich diejenigen immer wieder in unerwünschten Konflikten wiederfinden (ist das nicht auch eine Begleiterscheinung von unkonventionellem Gedankengut?) – sehr sicher ist auch das ein erfahrungsreiches Feld was in späteren Jahren zu wertvollen Kompetenzen werden kann.

Zugegeben – ich musste im Zuge der Recherche für diesen Beitrag ein bisschen lachen: Der von mir sehr geschätzte Gesichtleser J.D. Mac Fulfer schreibt in seinem Buch, es könne bei der Konfliktvermeidung hilfreich sein, sich die chaotischen Augenbrauen in Form zu kämmen.  Wer weiß!? Vielleicht hat es tatsächlich unbewusste Auswirkungen auf das Gegenüber und das Gefühl in uns selbst?

Menschen mit chaotischen Augenbrauen wird eine überdurchschnittliche gute körperliche Konstitution nachgesagt. Auch an dieser Stelle darf dies gewinnbringend und vorteilhaft genutzt werden – was bei jenen Menschen nicht immer ganz selbstverständlich ist.

Gedanken zum Schluss

Ich werde es in meinen Seminaren und Vorträgen nicht müde, immer wieder zu betonen, dass alles gewinnend und verlierend lebbar ist – es gibt kein gut und kein schlecht. An jedem Tag können wir neu entscheiden – ob wir das was in uns steckt für unser Sein und die Welt bejahend oder verneinend nutzen.  Die chaotischen Augenbrauen sind ein Parade-Beispiel dafür. Auch der Volksmund sagt „Genie und Wahnsinn liegen eng beieinander“ – wie schön, dass es in unserer eigenen Macht steht, zu entscheiden und entsprechend zu handeln.

Diese Woche ist ein für mich ganz besonderes „Ein Blick ins Gesicht“ Interview auf meinem youtube Chanel erschienen.  Mein Gast – Thomas Bauer – ist ebenfalls passionierter Gesichtleser  und Dozent bei der Facereading Academy. Er gibt sich dem Gesichtlesen mit all seinem Sein hin. Auch er ist Träger von chaotischen Augenbrauen – inzwischen so glaube ich mit Stolz.

Wenn Ihr über seinen Lebensweg, seine Denkweise und seine Genialität mehr erfahren möchtet, schaut mal rein. Thomas ist ein wundervolles Beispiel für jemanden der die durchlaufenen Tiefen des Lebens für seinen Erfolg und seine innere Erfüllung genutzt hat.

Du magst Videos voller Gedankenanstöße

… und Inspirationen zum Thema Gesichtlesen? Abonniere meinen Youtube-Kanal:

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen

+49 (0) 163 / 28 82 101
willkommen@annefierhauser.de