Talente sind nicht nur Geschenke, sondern auch Verpflichtungen. Und wir haben Talente geschenkt bekommen, um der Welt durch sie etwas zurückzugeben. Ein gelebtes Talent erzeugt Energie – ein ungelebtes Talent kostet Energie. Soweit die Sichtweise der chinesischen Gesichtleser. Und vermutlich deswegen – als klare Identifikationsmöglichkeit von Talenten – lehren die Siang Mien-Meister das Lesen von Talentlinien.

Und hier sind wir bei einer meiner absoluten Lieblingsthemen – es entspricht so sehr meinen Überzeugungen, dass Menschen die größtmögliche Chance auf ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Leben haben, indem sie ihre Stärken stärken und Talente ausleben. Ich kenne keinen schnelleren und effizienteren Weg, die Stärken eines Menschen treffsicher zu identifizieren als über das Lesen ihrer Talentlinien. Im nächsten Schritt definieren Gesichtleser dann anhand der Kombination der Linien sowie physiognomischer Persönlichkeitsmerkmale und mimische Charakterzüge die Lebensaufgabe des Einzelnen – wodurch die Talentlinien nochmal an Bedeutung gewinnen. Mit diesem Artikel fange ich also an, Euch die Talentlinien nach und nach vorzustellen. Insgesamt gibt es 28 Linien, die jeder von uns in sich trägt. Allerdings gibt es ein paar von ihnen, die an der Oberfläche sind und deshalb unbedingt gelebt werden sollten. In sehr ländlichen Gebieten ohne große Einflüsse im Außen tragen Menschen vielleicht lediglich 2 oder 3 Linien offen – in urbanen Gebieten werden es schnell 7 oder 8 oder sogar noch mehr was natürlich das ausbalancierte Leben aller Talente herausfordernder gestaltet.

Fangen wir heute mit der „line of healing und helping“ an. Wer dieses Talent in sich trägt, sollte anderen Menschen helfen, für sie da sein und eventuell sogar in einen heilenden Beruf einsteigen. Wenn sie als Therapeuten, Ärzte, Sozialarbeiter oder Heiler arbeiten, kann das Talent innerhalb des Jobs befriedigt werden. Sollte der gewählte Beruf nicht in diese Richtung gehen, ist es sinnvoll, dass auf privater Ebene eine helfende oder heilende Komponente eine Rolle spielt. Die Gefahr besteht, dass sich Menschen mit dieser Talentlinie oft während sie alle anderen retten selbst vergessen. Woran erkennen wir sie? Entweder zeigt ein Mensch beim Sprechen Zahnfleisch oder er hat eine Witwenspitze (der m-förmige Haaransatz – hierzu gibt es bereits einen Blogartikel – https://einblickgesicht.de/witwenspitze/) in Kombination mit der sogenannten Kümmererfalte. Das ist eine u-förmige Falte um das Kinn herum, die ein wenig an ein Doppelkinn erinnert. Sie zieht sich am Kinn teilweise bis in die Wangen hoch (schaut mal beim Dalai Lama – er hat die Falte sehr ausgeprägt).

Jetzt also habt Ihr die erste Linie kennengelernt. Ihr seht, es sind nicht Linien im Sinne von Falten, die wir im Gesicht entdecken, sondern oft Kombinationen oder sehr spezielle Merkmale. Seid gespannt – in Zukunft werden hier immer mehr Linien vorgestellt und erklärt.