Die Kompetenz des strukturierten Arbeitens

Manch einer wünscht sich sehr, strukturiert zu arbeiten und versucht sich immer wieder darin – oft ohne Erfolg. Andere wiederum können gar nicht anders als systematisch vorzugehen und einen Schritt nach dem anderen zu machen. Das Thema würde keinen Platz hier an dieser Stelle bekommen, könnten wir den bevorzugten Arbeitsstil nicht im Gesicht ablesen. Sei es nun in der Zusammenarbeit mit Kollegen, im Gespräch mit einem Bewerber oder in Teamkonstellationen: Menschen, die eine gerade Nase haben, bevorzugen eine logische und sinnhafte Herangehensweise an die Arbeit. Ihr Ziel ist es, in den Rhythmus zu kommen. Hier lässt sich auch ein Talent für die Entwicklung von langfristigen und logischen Plänen und Strategien ableiten. Mit spontanen Entscheidungen ist eher weniger zu rechnen, da sich jene Zeitgenossen gerne vorab einen Überblick verschaffen und Möglichkeiten und Eventualitäten prüfen bevor sie zur Tat schreiten.

Tatsächlich könnte es Menschen mit geraden Nasen recht schwer fallen mit anderen zusammenzuarbeiten, die eher dem Prinzip Chaos folgen. Kollegen, die alles gleichzeitig machen und von Task zu Task switchen erzeugen in jenen strukturiert arbeitenden Menschen Stress, was sich auch in einer mangelnden Toleranz gegenüber anderen Arbeitsweisen und Vorgehen zeigen kann.

Strukturierte Arbeitsweisen und sonst so?

An der Nase lesen Gesichtleser vorrangig Arbeitsweisen und das Verhältnis sowie den Umgang zu Geld ab. Allerdings gibt es auch unabhängig davon noch ein paar Informationen, auf die eine gerade Nase rückschließen lässt. Kunst und Schönheit ist für jene Menschen von Interesse. Vielleicht auch als Konsequenz davon legen sie großen Wert darauf, ihr Äußeres zu inszenieren und pflegen sorgfältig das eigene Image. Eine gehobene gesellschaftliche Stellung und dazugehörige Umgangsformen besitzen durchaus Wichtigkeit. Das führt dazu, dass es Menschen mit einer geraden Nase oft gelingt, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wenn „sie es geschafft“ haben, sollten sie sich vor einer gewissen Überheblichkeit schützen und davon absehen, auf Menschen, die vielleicht weniger Möglichkeiten oder auch Glück hatten, herabzusehen.

Wenn es um Herzensangelegenheit geht, fällt es den „Geradnasigen“ schwer, Entscheidungen zu treffen (wie auch – das Herz lässt sich so schlecht in Logik und Struktur pressen). Gleichzeitig haben sie höchste Ansprüche an ihren Partner, die bei Nichterfüllung durchaus auch mit sexuellem Entzug abgestraft werden. Sollte hier wenig reflektiert und unbewusst gehandelt werden, besteht die Gefahr sich auf Affären einzulassen.  

Sonderformen der geraden Nasen

Eine gerade Nase erkennt Ihr übrigens fast ausschließlich im Seitenprofil. Von vorne betrachtet, sind so einige Nasen sehr viel gerader als sie sich in der seitlichen Anzeige herausstellen.

 Eventuell seht Ihr im Gesicht des Gegenübers noch zusätzliche Ausprägungen. Die oben beschriebenen Persönlichkeitsmerkmale ergänzen sich dann entsprechend mit folgenden Attributen:

Gerade und lange Nase

  • Planmäßigkeit
  • Geradlinigkeit
  • Langfristige Planer
  • Eifrige Zettelschreiber bzw. extrem gutes Gedächtnis
  • Ggf. große Strenge (wenn Nase extrem lang)

Gerade Nase / gerader Verlauf an Nasenwurzel ohne Einbuchtung 

  • Kann Situationen, Eindrücke und neue Ideen schnell aufnehmen und zu Ergebnissen weiterverarbeiten
  • Evtl. Talent für Plastik und Zeichnung haben
  • Kann Gefühle unterdrücken
  • kann unterkühlt wirken, ist es aber nicht

Gerade Nase / deutliche Einbuchtung an Nasenwurzel

  •  Hat Übersicht und Organisationstalent
  • Beherrscht bis kühl
  •  Sehr selbstbewusst

Zum Schluss

Es kann nicht oft genug gesagt werden, dass es völlig falsch wäre, einen Menschen aufgrund nur eines Merkmals in seiner Gesamtheit einschätzen zu wollen. Die Persönlichkeit eines Menschen setzt sich wie ein Mosaikbild zusammen und jedes Merkmal im Gesicht ist ein Mosaiksteinchen dieses Gesamtbildes. Schützt Euch also vor Schubladendenken. Ein strukturiertes Arbeiten kann unendlich viele Facetten haben. Um eine bevorzugte Arbeitsweise tatsächlich einschätzen zu können, bedarf es die Analyse des gesamten Gesichtes.

Und auch nicht oft genug kann ich wiederholen: Wir lesen NICHT im Gegenteil. Ein Mensch mit einer gewölbten Nase kann genauso strukturiert arbeiten, wie ein Mensch mit einer geraden Nase – er trägt es nur nicht offen im Gesicht.

Geht also achtsam mit dem Wissen und möglicherweise unbewusst gezogenen falschen Rückschlüssen um und habt ganz viel Spaß bei der Nasenanlalyse!

 

Das Gesichtlesen fasziniert Dich

… und Du willst auch über diesen Blog hinaus mehr davon?

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen

+49 (0) 163 / 28 82 101
willkommen@annefierhauser.de