Muttermal als besonderer Indikator

In Gesichtern lesen – das ist nicht nur den Facereadern vorbehalten. Wir alle tun es, immer dann, wenn wir jemandem gegenüberstehen. Der Vorgang findet ganz unbewusst statt – unser Gehirn gleicht das was es gerade sieht mit vergangenen Erfahrungen ab und kategorisiert entsprechend. Einer der großen Unterschiede zwischen der Tierwelt und uns Menschen: Tiere gleichen die Körpersprache ab – Menschen lesen in Gesichtern.

Ob nun unbewusst oder bewusst – analysiert werden Abstände und Relationen im Gesicht, Größen und Formen, Beschaffenheiten, Farben, Schwellungen und Vertiefungen. Umso älter ein Mensch ist, desto mehr Informationen erhalten wir zusätzlich über die entstandenen Falten. Und manch einer trägt auch Muttermale im Gesicht. Auffällige Muttermale sind besondere Indikatoren im Gesicht, denen jeder Gesichtleser Aufmerksamkeit schenken sollte.

Muttermale im Chinesischen Gesichtlesen

Alte Siang Mien Meister sagen, dass Muttermale die letzte Berührung der Natur sind, bevor der Mensch auf die Welt kommt. Es ist sozusagen ein „Gruß des Universums“ der mit dem Geburtsmal sichtbar wird und einen bestimmten Aspekt des Menschen besonders hervorheben möchte. Die chinesischen Meister haben über 140 Muttermal-Positionen im Gesicht und am Körper analysiert und mit einer Bedeutung versehen.

Manch alte Meister kategorisieren in „gute (also glücksbringende) und schlechte (also unglücksbringende) Male – ich selbst halte das für nicht richtig. Meiner Überzeugung nach können alle Eigenschaften gewinnend und verlierend gelebt werden so dass uns besondere Aspekte in großes Glück aber eben auch in großes Unglück bringen können. Wir tragen die Verantwortung für unser Leben selbst und können uns in Selbstwirksamkeit üben. Schicksalsergebenheit aufgrund eines im Gesicht gelesenen Muttermals widerspricht meiner persönlichen Weltanschauung. Und dennoch schaue ich mir die Male im Gesicht meines Gegenübers genauer an, gleiche sie mit weiteren Merkmalen im Gesicht ab und lenke den Blick auf die Ganzheitlichkeit meines Gegenübers und den pointierten Aspekten davon.

Muttermal am Kehlkopf

In diesem Artikel soll es um das Muttermal direkt am Kehlkopf – bei Männern auf oder in unmittelbarer Umgebung des Adamsapfels gehen.

Menschen, mit diesem Muttermal können sehr stark in der gegengeschlechtlichen Energie fühlen. Das heißt, dass Männer mit diesem Mal recht feminine Züge aufweisen können – oft sind sie sehr kreativ und feingeistig, verletzlich und gefühlvoll und besitzen eine hohe Sozialkompetenz. Frauen mit dem Mal strahlen eine gewisse Männlichkeit aus – dominante Züge, eher anführend, bestimmend und sich wenig sagen lassend.

Wie kann dies nun gewinnend oder auch verlierend gelebt werden? Gewinnend gelebt, sprechen wir von einem Menschen der viel Verständnis für beide Seiten aufzeigen kann. Derjenige kann hervorragend zwischen Träumer(In) und Krieger(In) hin und her switchen und vereint Weichheit und Härte gewinnbringend für sich und sein Umfeld.

Verlierend gelebt, gelingt es dem Menschen nicht, diese Gegensätze in sich zu vereinen so dass er sich ständig in einem inneren Kampf befindet. Dieser Kampf spiegelt sich dann oft auch im Außen: Schwierigkeiten im Umgang mit anderen, Unverständnis in der Kommunikation, ungünstige Eindrücke durch Worte und Handlungen, Isolation. In einer Beziehung beispielsweise bedarf es sehr viel Vorsicht und Rücksicht, um das Scheitern zu vermeiden.

Aus meinem Alltag als Gesichtleser

In einem Gespräch bezeichnete eine Gesichtlese-Kollegin das oben besprochene Mal als „Mal der Homosexualität“. Ich persönlich habe das als sehr wertend und schubladendenkend empfunden, und widerspreche der Aussage entschieden. Neben der Tatsache, dass ich aus eigener Erfahrung weiß, dass dies nicht der Fall ist, fasse ich die Aussage als recht eindimensional auf, die der Welt des Gesichtlesens und den Facetten der Individualität nicht gerecht wird.

Vor nicht allzu langer Zeit durfte ich einem 18-jährigen jungen Mann aus dem Gesicht lesen – er trug das beschriebene Mal. Selten habe ich einem Gesicht so viele so gegensätzliche Merkmale und Eigenschaften gelesen wie es bei ihm der Fall war. Das Mal war nur eine bestätigende Unterstützung: Seine Lebensaufgabe besteht darin, Gegensätze zu vereinen, sie miteinander tanzen zu lassen und perspektivisch Brücken zu bauen und Ufer zu verbinden…. Von Herzen wünsche ich ihm, dass ihm dieser Tanz gelingt und er dadurch die Kluften zwischen Krieger und Träumer, Männern und Frauen, schwarz und weiß, innen und außen für diese Welt überbrücken wird.

Fazit

Lest Ihr in Gesichtern dieses Mal, schaut in die Augen und auf den Mund: Hier werdet Ihr Aufschluss finden ob der Mensch in innerer Balance – mit viel facettenreichem Verständnis für alle Seiten – ist, oder einen inneren Kampf ausfechtet, der nicht nur für ihn sondern eben auch für sein Umfeld anstrengend ist. Vermeidet Schubladendenken und Eindimensionalität. Sucht lieber nach weiteren Merkmalen im Gesicht, die Euch die individuelle Bedeutung des Mals vor Augen führen.

Lesestoff zu Muttermalen

Muttermal Wange

KONTAKT

+49 (0) 163 / 28 82 101
willkommen@annefierhauser.de
anzutreffen meistens in Dresden, oft in Frankfurt am Main und
immer mal wieder überall in Deutschland