Eine der wichtigsten Regeln der Gesichtleser ist „Auge und Mund haben das letzte Wort“. Es wird also Zeit über diese Themen zu schreiben.

Schaut man auf den Mund des Gegenübers, können wir recht schnell erkennen, ob die Lippen eher voll oder eher schmal bzw. dünn sind. An der Fülle der Lippen erkennen wir die Bereitschaft zur Selbstenthüllung des Menschen.

Erkennen wir also volle Lippen, haben wir es mit jemandem zu tun, der gerne über Gefühle, Emotionen und Neigungen spricht. Eventuell liegt der Drang vor, Privates nach außen zu kehren, was dazu führen kann, dass andere unbewusst in Verlegenheit gestürzt werden. Zeigt sich der Träger von vollen Lippen achtsam und empathisch, lädt er zu offenen Gesprächen. Auch die emotionale Ausdrucksstärke unterstützt die große Überzeugungskraft. Großzügigkeit ist ihnen eigen – volllippige Menschen machen oft und gerne Geschenke und können sich einem ausgeprägten Humor bedienen.

Sind die Lippen nicht nur voll sondern zusätzlich lang, sprechen wir von den Lippen der Liebe und Personen, die den großen Auftritt lieben. Es wird viel von sich selbst gegeben und tendenziell weniger genommen. Der Austausch mit anderen ist wichtig.

Denken wir daran, was wir – meist ganz unbewusst machen – wenn wir Dinge hören, die uns nicht gefallen die wir aber akzeptieren müssen: Wir pressen die Lippen aufeinander. Daraus lässt sich ableiten, dass Lippen dünner werden, wenn ein Mensch oft niedergeschlagen ist oder die Härte des Lebens immer wieder erdulden muss. Sehen wir einen Menschen mit sehr dünnen Lippen, können wir davon ausgehen, dass er eher verschlossen ist und persönliche Themen nicht preisgibt. Gefühle werden verdrängt und im schlimmsten Fall ist eine Gefühlsäußerung schlichtweg nicht mehr möglich. Zurückzuführen ist das vielleicht darauf, dass Menschen mit schmalen Lippen vermeiden wollen, angreifbar zu sein oder kritisiert zu werden. Vertrauen aufzubauen, fällt ihnen nicht leicht. Es sind Menschen, die Fakten sehr präzise auf den Punkt bringen und fest daran glauben, dass jeder seines Glückes Schmied ist – vielleicht zeigen sie sich auch deswegen tendenziell wenig freigiebig.

Sind die Lippen zusätzlich lang, sind das Menschen mit sehr guten Kommunikationsfähigkeiten, die sich eher an Fakten orientieren und emotionale Themen meiden. Persönliches wird alleine getragen und Themen aus der Gefühlswelt umschifft – vielleicht fällt ihnen auch deswegen Loslassen auf allen Ebenen schwer. Wir finden diesen sogenannten „Millionärsmund“ oft in der Politik oder in hochdotierten Stellen wie bei Vorstandsvorsitzenden. Es wird viel geredet aber wenig über Emotionales.

Wenn Ihr anfangt auf die Fülle der Lippen zu achten, werdet Ihr schnell merken, dass manchen Menschen auch sehr volle Oberlippen und schmale Unterlippen – oder das ganz auch umgekehrt – haben. Dies hat auch wieder ganz eigene Bedeutungen, die Ihr bald hier in diesem Blog nachlesen könnt.