In regelmäßigen Abständen beschäftige ich mich hier auf diesem Blog mit Falten. Auch wenn sie nicht maßgeblich für das Gesichtlesen sind – wir können problemlos faltenfreie Gesichter lesen – verraten sie doch eine Menge über ihre Träger.

Schauen wir uns heute die horizontal verlaufenden Stirnfalten an. Wenn sie durchgängig verlaufen und auf einer männlichen Stirn zu finden sind, nehmen wir das als attraktives äußeres Merkmal wahr (denken wir nur an Georg Clooney). Aber was ist, wenn die Falten unterbrochen sind? Recht häufig können wir das sowohl bei männlichen und weiblichen Zeitgenossen beobachten:

Horizontale Stirnfalten sprechen in jedem Fall dafür, dass ihr Träger an seinen mentalen Fähigkeiten hart arbeitet. Im Falle von unterbrochenen Stirnfalten ist es ein Indiz dafür, dass mehrere Interessen entwickelt werden aber die Suche nach dem richtigen Weg und der richtigen Entscheidung noch nicht abgeschlossen ist. Wir haben es mit Menschen zu tun, die viele unterschiedliche Interessen haben, sich aber schwer damit tun, diese dauerhaft zu verfolgen oder zu Ende zu bringen.

In der Kommunikation fällt es den Menschen manchmal schwer, Zusammenhänge eindeutig zu beschreiben – Gedanken werden (zu) schnell geäußert aber nicht unbedingt systematisch geordnet. Eventuell fällt die Konzentration schwer auch weil Gedankengängen öfter unterbrochen werden.

Bei sehr stark durchbrochenen Falten ohne jegliche Struktur können wir von sehr chaotischen Denkstrukturen ausgehen – Entscheidungen werden selten getroffen und oft hinterfragt. Weiterhin können diese Falten ein Anzeichen von langfristigem Kummer sein – wie immer müssen wir das mit den anderen Merkmalen des Gesichtes abgleichen bevor wie endgültige Aussagen treffen können.

Falten verändern sich – vergesst das nicht und niemand kommt auf die Welt mit durchgezogenen und geraden Stirnfalten. Seid also gut mit Euch bei dem Blick in den Spiegel. Um ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern: Ich trage schon seit sehr langer Zeit horizontale Linien auf der Stirn und ganz sicher waren sie nicht von Beginn an durchgehend… Das sind sie heute noch nicht 100%ig – sie nähern sich aber der Definition… 😉 Manchmal sind chaotische Denkstrukturen und viele – nicht abgeschlossene – Interessenfelder notwendig um sich selbst zu finden und die mentalen Fähigkeiten konsequent weiterzuentwickeln! Viel Spaß dabei!