„Zeig mir mal Deine Ohren“ – viele reagieren darauf etwas verunsichert, wenn ich das bei einem Reading sage. Dabei ist es eines meiner Lieblingsthemen – an den Ohren können wir soooooo viel ablesen. Treue Leser des Blogs werden noch oft über die Beschaffenheit der Ohren und die jeweilige Übersetzung lesen. Heute fangen wir mit einem recht einfachen Merkmal an – den großen Ohren:

Groß sind Ohren dann, wenn sie nicht öfter als 3-4 mal zwischen Stirn und Kinn passen.

Große Ohren sprechen für Risikofreude, Wagemut und manchmal sogar Tollkühnheit. Gute Spieler in Las Vegas sollen vorrangig große Ohren haben – vermutlich kein Zufall! Menschen mit diesem Merkmal zeigen oft Mut und Unerschrockenheit. Auch unliebsame Entscheidungen können getroffen und Entschlüsse einsam gefasst werden. Sie zeigen wenig Angst und haben instinktiv ein starkes Vertrauen in ihre Fähigkeiten was ein ausgeprägtes Sicherheitsgefühl mit sich bringt. Vermutlich auch deshalb erfreuen sie sich großer Durchführungskraft und einem ausgeprägten Durchhaltevermögen – sie lieben den vollen Körpereinsatz.

Sie sind Menschen, die den langen Weg gehen, Entscheidungen treu bleiben und Versprechen einhalten. Dies bringt mit sich, dass sie zum Festhalten neigen und durchaus Probleme bei dem Themas Loslassen haben – hier kommt dann auch Schwerfälligkeit ins Spiel. Eigene Bedürfnisse werden lange in den Hintergrund gestellt sofern das Ziel vor Augen ist, was gegebenenfalls auch über die eigenen Energien hinweggehen kann.

Die Träger großer Ohren sind gute Zuhörer, saugen alle Informationen auf und begegnen ihrem Gegenüber freundlich.

Die Chinesen verbinden mit großen Ohren ein langes Leben (nicht umsonst haben so gut wie alle alten Menschen große Ohren!). Hierbei dient ihnen mit Sicherheit eine ausgeprägte Vitalität und ein guter Akku für Lebenskraft.

Übrigens – es ist ein Irrtum zu glauben, dass Ohren ein Leben lang wachsen. Bereits im 4. Monat im Mutterleib ist die Entwicklung des Ohres vollständig abgeschlossen und in den Größenverhältnissen konstant.