Häufigkeit der Gesichtsformen

Gesichtsformen geben den chinesischen Gesichtlesemeistern den Einstieg in die Persönlichkeit eines Menschen. Auch wenn erst die unzähligen Merkmale in einem Gesicht die Tiefe der Persönlichkeit entschlüsseln, ist die Beschreibung der Gesichtsformen bestechend treffend. Es fasziniert mich auch nach unzähligen Readings noch, wie mein Gegenüber auf die Erklärungen seiner Gesichtsform räsoniert.

Unterschiedlichen Kulturen haben unterschiedliche häufige Gesichtsformen. Wer in das Feld des Gesichtlesens eintaucht, erkennt darin auch schnell die Logik. Westliche Industrienationen messen vieles an Leistung, Erfolg und Gewinn. Entsprechend treffen wir sehr häufig auf Königsgesichter (Wettbewerb) und Baumgesichter (Wachstum). Weniger um das Individuum, sondern mehr um die Gemeinschaft geht es in China. Mondgesichter (Gemeinschaft, wenig Eigenverantwortung) sind dort recht häufig anzutreffen.  

Insgesamt gibt es über 30 identifizierte Gesichtsformen. Viele davon sind extrem selten anzutreffen. Obwohl ich in vielen Fällen gezielt „suche“, gibt es dennoch die ein oder andere Form, die ich bisher ausschließlich aus meinen Ausbildungen oder aus Büchern kenne.

Die Gesichtsform der Schlange

Zu diesen seltenen Gesichtsformen gehört auch die sogenannte Schlange. Sie zeichnet sich durch ein recht langes und gleichzeitig schmales Gesicht aus. Die Stirn ist flach und das Gesicht läuft nach unten hin spitz zu, das Kinn kann zusätzlich auch nach vorne zeigen.  Augenbrauen sind tendenziell dünn, Augen klein. Der Mund nimmt im Gesicht recht viel Platz ein, auch wenn die Lippen tendenziell eher dünn sind. Ihrem tiereischen Namensgeber folgend, haben jene Menschen meist einen langen Hals, eine lange Zunge und geben oft zischende Geräusche von sich – eventuell auch in der Sprache (besondere Aussprache der S-Laute, lispeln etc.). Der Körper des Schlangengesichtes ist meist lang, sehnig und häufig muskulös.

Was uns das Schlangengesicht über den Menschen verrät

Schlange und schlängeln teilen sich den gleichen Wortursprung. Und damit lässt sich viel über die entsprechende Gesichtsform sagen. Es kann der Eindruck entstehen, dass jene Menschen viele Umwege machen, in Wahrheit wissen sie aber recht genau, wo sie hinwollen, auch wenn der Weg eher serpentinenartig aussieht. Ihre ihn eigene Entschlossenheit hilft ihnen dabei. Sie akzeptieren für sich selbst keine Entschuldigung und sind Meister darin, sich zu fordern, puschen und auch quälen. Vielleicht steht auch damit in Verbindung, dass Schlangengesichter schwer Freude empfinden oder sich in Zufriedenheit ausruhen können. Eine innere Stimme fordert sie immer gleich wieder auf weiterzumachen, den Weg fortzusetzen und neue Ziele zu erreichen.

Krisensituationen können jene Menschen sehr gut bewältigen. Einerseits dient ihnen auch hier die Fähigkeit sich aus etwas heraus zu schlängeln andererseits können sie distanziert auf die Dinge schauen. Wie auch im Tierreich wird die Kühle gesucht, aus der sich im menschlichen Sein, Klarheit und Nüchternheit entwickelt. Was der Klarheit und dem kühlen Kopf sachdienlich ist, zahlt seinen Preis in der Empathie, die an manch Stellen wenig entwickelt sein kann. In einem sehr verlierenden Umgang damit, kann das zu Grausamkeit führen. Gewinnend gelebt, können wir hier einen talentierten und materiell-kreativen Krisenmanager vor uns haben, der mit kühlem Kopf Strategien entwickelt, die die Lösungen greifbar machen.

Menschen, die das Schlangengesicht tragen, sind aufgefordert Wechselprozesse in ihrem Leben zu integrieren – denken wir an die Schlange, die sich regelmäßig häutet. Sollte dies nicht getan werden, kann es zu „Langeweile-Vermeidungsstrategien“ kommen, die das Drama im Leben sehr präsent machen.

Von außen betrachtet haben Schlangengesichter recht viele Menschen um sich rum. Eventuell fühlen sie sich im Innen dennoch einsam. Die Suche und das konsequente Leben von „lebenslangen Freundschaften“ kann das Gefühl von innerer Einsamkeit eliminieren. Missbilligung und ähnliche Empfindungen erkennen wir bei Schlangengesichtern häufig an kommunizierten Worten und an paraverbalen Ausdrucksformen wie z.B. von sich gelassenen Zisch-Tönen.

Lebensaufgabe der Gesichtform Schlange

DAus der Beschreibung oben ergeben sich folgende Lebensaufgaben, deren Beachtung zu einem gewinnenden Leben führt:

⇒ Jeder darf Fehler begehen – auch du! Akzeptiere sie!

⇒ Erlebe Freude über Deine eigenen Erfolge

⇒ Häute Dich! Transformiere! Mach nicht immer das Gleiche!

⇒ Finde Freunde fürs Leben

⇒ Gewinne Verständnis für andere

⇒ Finde innere Ruhe

⇒ Leb kein Drama

⇒ Nimm anderen nicht die Energie

⇒ Steh zu Deinen Entscheidungen! Sei konsequent! Schlängle Dich nicht raus!

Weitere Gesichtsformen hier im Blog

Das Gesichtlesen fasziniert Dich

… und Du willst auch über diesen Blog hinaus mehr davon?

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen

+49 (0) 163 / 28 82 101
willkommen@annefierhauser.de