Seltene Gesichtsformen

Immer wieder erreichen mich Mails mit der Bitte weitere Gesichtsformen in diesem Blog zu erklären. Sehr sehr gerne komme ich diesem Wunsch nach. Allerdings ist  es immer wieder die Herausforderung, Bilder zu finden, die eindeutige und reine Gesichtsformen aufzeigen. Weiterhin muss natürlich sichergestellt sein, dass die Bilder zur Veröffentlichung in einem Blog genutzt werden dürfen. Der Grund für die eher seltene Erklärung von Gesichtsformen liegt also bei den nicht vorhandenen Bildern. Umso schöner ist es, wenn sich Freunde, Bekannte und Klienten bereit erklären, als Anschauungsobjekt zu dienen. An dieser Stelle also, ein ganz herzliches DANKESCHÖN an all diejenigen, die sich auf Fotos in diesem Blog wiederfinden und mir dafür im Vorfeld ihr Einverständnis gegeben haben. Letzten Freitag habe ich eine „Hirsch-Frau“ gelesen, die dankenswerter Weise die Möglichkeit gibt, Euch heute die Gesichtsform des Hirsches vorzustellen.

Tierische Gesichtsformen

Wenn Ihr von einer Gesichtsform hört, die nach einem Tier benannt ist, könnt Ihr davon ausgehen, dass es sich um eine eher seltene Variante handelt. Meistens setzen sich die tierischen Gesichtsformen aus Merkmalen der „großen“ Gesichtsformen auseinander, lassen sich aber nicht so wirklich in ihren Rahmen drücken. Es bedarf ein wenig Übung und auch das Hören auf die eigene Intuition, um die Tiere unter den Gesichtsformen zu identifizieren. Im Fall des Hirschgesichtes könnte beispielsweise erstmal auf ein Baumgesicht geschlossen werden (die längliche Form lädt dazu ein). Während der Vorbereitung von Readings, spüre ich dann immer ein „Ja – aber nein“ in mir. Das verstehe ich dann als innere Aufforderung, weiter zu forschen – und in so gut wie allen Fällen finde ich dann bei den Tieren das wirkliche „Ja“.

Eigenschaften der Gesichtsform des Hirsches

Ich mag die Benennung der Gesichtsformen sehr, da sie alleine durch ihre Namen Rückschlüsse auf die Eigenschaften des Menschen zulassen. Denken wir wir an einen Hirsch, wie er auf einer Waldlichtung steht, kommen vermutlich jedem recht schnell Adjektive wie nobel, erhaben oder auch über den Dingen stehend in den Sinn. Hirsche lieben die Natürlichkeit und Überschaubarkeit. Für Lautstärke haben sie nicht viel übrig und sie lieben die Askese. Das Gefühl des Glückes kann sich ohne viele äußere Einflüsse einstellen. Materielle Dinge spielen keine übergeordnete Rolle in ihrem Sein. Mit dem Alleinsein haben Hirschgesichter keine Probleme – es wird nicht zwingend gebraucht aber der Umgang damit ist ein einfacher. An ideellen Dingen interessiert, schauen sie feinfühlig und sensibel auf die Welt. Chinesische Gesichtleser ordnen die Gesichtsform des Hirsches dem langen Weg zu. Ein gewisses Risiko besteht darin, dass Hirsch-Gesichter in Beziehung einsam sind und das Gefühl von „alleine zu zweit“ gut kennen. Weiterhin kann bei verlierender Lebensweise Melancholie und depressive Stimmung aufkommen. Um dessen entgegen zu wirken, empfehlen sich folgende Lebensaufgaben:

 

  • Werde nicht zum Eremiten – öffne dich anderen!
  • Lerne zu genießen! Bring Fülle in Dein Leben!
  • Stell positives mit deiner Fülle / Deinem Leben an!
  • Gib Wissen & Weisheit weiter!

Merkmale der Gesichtform Hirsch

Folgende Merkmale weist ein Hirsch Gesicht auf:

  • eher längliches Gesicht
  • Starke Betonung Stirnknochen (links/rechts neben Schläfen) – Grenzen des Lebens
  • getönte Stellen im Gesicht (Farbwechsel)
  • KEINE dunklen Augen (eher blau / grün / hellbraun)
  • volle Lippen – nahezu gleichgroß
  • leichtbeiniges Auftreten (vorsichtiges Auftreten)

Aus der Welt der Prominenten könnt Ihr mal nach Steve Buscemi schauen – ein Schauspieler, der das Gesicht des Hirsches trägt.

Weitere Gesichtsformen hier im Blog

Das Gesichtlesen fasziniert Dich

… und Du willst auch über diesen Blog hinaus mehr davon?

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen

+49 (0) 163 / 28 82 101
willkommen@annefierhauser.de