Besonders im beruflichen Umfeld werde ich immer wieder gefragt, „an was kann ich gute Führungspersönlichkeiten erkenne?“ Das erinnert auf den ersten Blick ein wenig an Schubladendenken und – wie immer – lassen sich Pauschalisierungen nicht treffen. Ganz abgesehen davon liegt die schlussendliche Bewertung der Führungsqualität auch in den Händen des jeweiligen Betrachters.

Ohne dies außen vorzulassen, kann uns aber das Gesicht – Ihr ahnt es schon – Hinweise geben, die auf Führungsqualitäten hinweisen beziehungsweise die jeweiligen Menschen besser in Führungsrollen agieren lassen als in den „folgenden Rollen“.

Allen voran ist hier natürlich die Gesichtsform des Königs zu nennen. Wie der Name schon sagt, sprechen wir hier von Personen, die das Führen sogar in der Lebensaufgabe verankert haben und den Willen zum Vorangehen, dem Aufbau und dem Einfluss-Haben in sich tragen. Schon früh spüren sie einen inneren Führungsanspruch, dem sie unbedingt nachkommen sollten um eine verlierende Lebensweise zu vermeiden. Wir erkennen Königsgesichter an einer recht viereckigen kastenförmigen Gesichtsform mit einem ausgeprägten Kiefer und Kinn. Die Augen sind tiefliegend und wirken dadurch kleiner, die Pupillen sind ebenfalls klein. Die Oberlippe ist schmaler als die Unterlippe. Sie haben oft ein prägnantes Kinn und durch die Wangen seitlich der Mundwinkel verlaufen senkrechte Linien/Falten. Oft sehen Königsgesichter so aus, als würden sie gerade Krieg führen. Ein ausführlicher Beitrag über das Königsgesicht ist hier zu finden: https://einblickgesicht.de/gesichtsformkoenig/

Neben dem Königsgesicht schätzen die Chinesen auch die Baumgesichter in Führungsrollen. Ohne einen tatsächlichen Anspruch an Führung zu erheben, werden sie oft als sehr starke aber besonnene Führungspersönlichkeiten wahrgenommen – um diese zu erreichen, sollte esallerdings unbedingt vermieden werden, zum Kümmerer zu werden. Baumgesichter erkennen wir an einer recht langgezogenen Form die ziemlich rechteckig anmutet. Stirn-, Wangen- und Kieferpartie sind nahezu gleich breit – so dass die Seiten gerade sind – fast so als könnte man ein DIN A4 Blatt darüber legen. Auch über das Baumgesicht existiert bereits ein ausführlicher Bericht: https://einblickgesicht.de/gesichtsformbaum/

Unabhängig von den 2 genannten Gesichtsformen finden wir noch weitere Hinweise auf Führungsqualitäten im Gesicht:

Fangen wir mit dicken, buschigen Augenbrauen an. Die Träger jener Brauen haben schon fast eine magische Anziehungskraft für Führungsthemen und wissen dies auch oft für sich zu nutzen. Ob sie es wollen oder nicht, sie lösen in ihren Mitmenschen die Bereitschaft zum Folgen aus.

Eine große, hervorstehende Nase deutet auf jemanden hin, der gut im Organisieren, Delegieren und Überwachen ist. Seine tendenziell dominante Art führt dazu, dass er sich in Führungsrollen sehr wohl fühlt. Gewinnorientierung und ein gutes Händchen für Finanzen und Geschäfte ist sicher in fast allen Führungspositionen sachdienlich.

Auch Menschen mit auffälligen Nasenhöckern auf dem Nasenrücken ordnen sich nur schwer unter und sind mit einem ausgeprägten Willen zur Tat und gleichzeitiger Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme in Führungsrollen nicht falsch aufgehoben.

Menschen mit recht schmalen Oberlippen und normal ausgeprägten Unterlippen regeln gerne, klären Dinge und fördern Menschen. Sie eignen sich gut als Bereichsleiter.

Und auch wenn ich weiß, dass manch verstand-gesteuerter Leser meines Blogs bei dem Thema „Muttermale“ skeptisch die Augenbrauen nach oben zieht, verraten uns laut der chinesischen Siang Mien Meister Muttermale auf der Wange ausgeprägte Talente in Sachen Führung. Mittig auf der Wange platziert, sind ihre Träger zum Führen bestimmt. Ein Mal im äußeren Wangenbereich, zeigt an, dass die Person als Autorität gefragt, geachtet und vielleicht auch gefürchtet wird. Und im oberen Bereich der Wange auf dem Wangenknochen zeugt es von einem Menschen mit hoher Durchsetzungskraft, Hartnäckigkeit und Stärke. Auch hier lautet eine der Lebensaufgaben: „Führe!“ Bei den Muttermalen ist der Seite auf denen sie getragen werden, Aufmerksamkeit zu schenken. Auf der linken Seite sollte die Führungsaufgabe tendenziell mit oder über Herz und Charisma erfüllt werden – auf der rechten Seite geht es um Durchsetzungskraft und Autorität.

Ob die Personen mit oben genannten Talenten und Stärken diese nun gewinnend einsetzen und damit verantwortungsvoll umgehen, kann erst mit dem tieferen Blick und auch eurer Intuition beantwortet werden. Hier spielt dann nicht mehr nur die Persönlichkeit eine Rolle, sondern eben auch der Charakter! Nutzt diese Zeichen also ruhig als erste Hinweise, überprüft aber mit Eurem Herzen und Eurer Beobachtungsgabe! Und vergesst nicht – nur weil jemand genannte Merkmale nicht im Gesicht trägt, schließt es nicht aus, dass wir in ihnen hervorragende Chefs finden können. Immer und immer wieder: Vermeidet das Schubladendenken!