Gesichtlosen-Zielorientierung

Verlauf des Lebens stetig wachsend

Es gibt solche Menschen, die im Verlauf des Lebens immer mehr aufblühen und bis ins hohe Alter kraft- und essenzvoll bleiben. Manchmal scheint es so, dass sie in ihrer Kindheit „bezahlt“ haben – das Alter dann aber reichhaltig und erfüllt gelebt werden kann. Für mich sieht es irgendwie immer so aus, als würde sich doch um „Fairness“ gekümmert werden.

Wenn Gesichtleser anfangen, „philosopisch“ oder „spirituell“ zu sprechen, ziehen sie ihr Wissen meist (oder vielleicht immer?) aus den chinesischen Lehren. Die europäischen Physiognomiker halten sich – zu mindestens in meiner Wahrnehmung – an die „harten Fakten“ und ziehen selten Rückschlüsse auf den Verlauf des Lebens oder die Verbindung aus Kindheit und Alter. Der Vorteil bei den Physiognomiken ist, dass sie vieles logisch erklären und die Zusämmenhänge von Gesichtsstruktur und Gehirn erklären. In den chinesischen Lehren und dazugehörigen Büchern wird es oft schwierig, logische Herleitungen zu finden – ich habe es aufgegeben, danach zu suchen und verlasse mich auf die Reaktionen meines Gegenübers, die die Aussagen der Siang Mien Meister zuverlässig bestätigen.

Der Verlauf des Lebens und das Jing

Es ist vielleicht kein Zufall, dass die europäischen Gesichtleser dem Philtrum und vor allem dessen Beschaffenheit und Form wenig Aufmerksamkeit geben. Die Kapitel in den entsprechenden Büchern sind tendenziell „übersichtlich“. Für die chinesischen Gesichtlesern hat die Welle oder „Rinne“ zwischen Nase und Mund doch eine sehr viel größere Bedeutung – verrät sie uns doch etwas über den Verlauf des Lebens und unserem „Jing-Depot“ – unserer Lebensessenz. Über Jing finden wir zahlreiche Abhandlungen, die ich hier in ihren Formen und der Tiefe an dieser Stelle nicht wiedergeben kann. Ich nutze ein einfaches Bild für das oberflächliche Verständnis: Das Jing ist die Batterieladung unseres Lebens – wie viel und auf welche Weise es uns zur Verfügung steht und wie wir damit umgehen bestimmt unter anderem den Verlauf unseres Lebens.

Kommen wir zum Philtrum und seiner Form zurück. Wenn wir uns den Verlauf des Philtrums anschauen, finden wir drei verschiedene Formen: Entweder diese Welle ist gerade und verläuft parallel oder sie ist an der Nase breiter als am Mund (also trichterförmig) oder sie ist kegelförmig – also an der Nase schmaler und breiter verlaufend zum Mund hin.

Das obere Drittel des Philtrums wird von den Siang Mien Meistern der Kindheit zugeordnet, die Mitte der „Mitte des Lebens“ und das untere Drittel dem Alter.

Der Verlauf des Lebens – von Kindheit bis ins Alter

Bei dem nach unten breiter werdendem Philtrum fällt der Bereich der Kindheit folglich „dünn“ aus. Es kann ein Hinweis darauf sein, dass die jungen Jahren nicht ganz so glücklich verlaufen sind und von Konflikten und (Selbst-)Zweifel geprägt waren. Allerdings gibt es eine gute Chance, dass das erwähnte Jing bis in hohe Alter erhalten bleibt und entsprechend kraftvoll genutzt werden kann (natürlich kommt es sehr darauf an, wie wir mit unseren Energien umgehen!).

Menschen, die das kegelförmige Philtrum tragen, gewinnen mit zunehmenden Alter an Wissen. Im Verlauf des Lebens nimmt Reichtum, Wissen und Erfahrung langsam aber stetig zu. Geistesgegenwärtigkeit und Reife zeichnet sie im Alter aus. Aufgrund vieler langfristiger Pläne wird ein hohes Alter angestrebt.

Die chinesischen Gesichtleser prophezeien jenen Menschen viele Kinder. Ob diese Aussage ihre Begründung in den alten Zeiten findet – Wer viele Kinder hat, hat für das Alter vorgesorgt, weil sich um ihn gekümmert wird – oder tatsächlich etwas mit unserer Fruchtbarkeit zu tun hat, vermag ich nicht zu sagen. Fakt ist allerdings, dass die Antlitzdiagnostiker – also die Gesichtleser, die sich das Gesicht als Spiegel unserer Gesundheit und Krankheitsbilder anschauen – am Philtrum Rückschlüsse auf unsere Fortpflanzungsorgane ziehen. Da ist sie wieder – die Schnittmenge der Aussagen aus den unterschiedlichen Lehren des Gesichtlesens.

Lebensverlauf und sonst so?

Unabhängig von dem „Jing-Fluss“ in unserem Leben und entsprechenden Verlauf wird Menschen mit nach unten breiter werdendem Philtrum, ein starkes Gefühlsleben, Leidenschaft und Temperament nachgesagt. Weiterhin besteht eine große Sensibilität für die Belange anderer.

Übrigens – wir nehmen das Philtrum unseres Gegenübers unbewusst war und können in der Regel (bei Gesichtlesern mag das anders sein) das Philtrum unserer Mitmenschen nicht beschreiben. Es lohnt sich also, mal ganz bewusst „hinzuschauen“. Hier findest Du ältere Blogbeiträge rund um das Thema Philtrum: